News Hallo ihr Lieben,
nicht erschrecken! Ich habe, längst überfällig, die Software gewechselt. Es war keine leichte Entscheidung, aber ich denke, es ist gut so.
Das Kleidchen wird noch auf das Grundelforum angepasst. Aber in Anbetracht dessen, dass im alten Forum die Hälfte nicht mehr funktionierte, habe ich das neue Forum schon einmal rüber geschoben.
Ich hoffe, ihr findet euch zurecht :dup: Sonst fragt halt....
Insekten als Futter?

Karina

  • Neumitglied
  • Beiträge: 109
Insekten als Futter?
« am 11. Juli 2013, 23:03 Uhr »
Hallo,

ich wollte fragen, ob auch kleine Insekten, z.B. Mikroheimchen oder Drosophila als Grundelfutter geeignet sind?

Viele Grüße
Karina
Viele Grüße
Karina

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #1, am 12. Juli 2013, 06:07 Uhr »
Da die meisten Insekten auf der Oberfläche bleiben, eher nicht. Sie können sicher lernen, daß da was auf der Oberfläche rumläuft, aber das dauert zu lange und die Insekten würden sich entweder in Sicherheit bringen oder ertrinken.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

gunnar

  • S-Mitglied
  • Ehrenmonk
  • Beiträge: 351
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #2, am 12. Juli 2013, 09:29 Uhr »
Ich denke es kommt drauf an, was es für Grundeln sind und wie gierig die auch in oberen Wasserschichten nach Futter schnappen.

Meine Mogurnda cingulata "Dekai" kriegen zur Zeit alle möglichen im Haus gefangenen Insekten. Meine Kids fangen das ganze Haus leer, um die cingulata füttern zu können. Die sind schon ganz wild auf das Insektenzeug und fressen es aus der Hand (also....die Fische, nicht die Kids!!) :groel:

Allerdings wird Jutta jetzt wieder mosern, dass das ja gaaaaar keine Grundeln sind  :)

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #3, am 12. Juli 2013, 09:33 Uhr »
Zitat von gunnar am 12. Juli 2013, 09:29 Uhr
Allerdings wird Jutta jetzt wieder mosern, dass das ja gaaaaar keine Grundeln sind  :)
Meckern würde ich das nicht nennen. Sagen wir es mal so: die Frage sollte vielleicht lauten: "Insekten für Gobiidae?" Dann passt mein Einwand. Bei der Frage "Insekten für Eleotridae?" natürlich nicht, die fressen ja alles  :P

(Ich sage übrigens nicht über alle Eleotridae, daß das keine Grundeln sind! Ich liebe meinen dicken Eleotris amblyopsis abgöttisch! Nur "Pastellgrundeln".... also näää, beim besten Willen nicht!)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

mogurnda

  • S-Mitglied
  • Beiträge: 521
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #4, am 15. Juli 2013, 22:00 Uhr »
Zitat von Karina am 11. Juli 2013, 23:03 Uhr
Hallo,

ich wollte fragen, ob auch kleine Insekten, z.B. Mikroheimchen oder Drosophila als Grundelfutter geeignet sind?

Viele Grüße
Karina
Interessante Frage...

Bei Mogurndas besteht ein nicht geringer Teil der Nahrung aus Anfluginsekten, wie man in diesem Video sehen kann :

Purple Spotted Gudgeon Habitat Bulimba creek - Wally Tate Park

Grundsätzlich sind fast alle Grundelartigen, kurz "Grundeln" genannt ( Ja Jutta, dazu gehören auch die Schläfergrundeln :)) sehr lernfähig, was die Beschaffung von Futter angeht.

Beispiel: In einem Becken in dem ich Halbschnäbler und Reisfische (Oryzias eversi) vermehren wollte, habe ich große Schwimmnester aus Hornkraut eingebracht. Damit sich dort die jungen Halbschnäbler und Reisfischchen verstecken konnten, um sie später herauszufangen. In diesem Becken waren außerdem einige Rhinogobius rubromaculatus, die irgendwann herausgefunden haben das sich in den Schwimmnester hin und wieder Jungfische befanden. Was machen also die Grundeln? Legen sich in den Nestern auf Lauer, um bei Gelegenheit die Jungfische zu schnappen!

In einem Artenbecken könnte man sicherlich auch einige Gobiidae zu Insektenfressern trainieren!

Außerdem besteht bei den Schlammspringern, in der Natur, ein Großteil der Nahrung aus Insekten. Die gehören zu den Gobiidae!

So, genug kluggeschi....

Andi

pel

  • Sr. Member
  • Beiträge: 407
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #5, am 15. Juli 2013, 23:27 Uhr »
Hallo Andi,

danke für das Habitat Video!  :supi: Wünschte sowas gäbe es auch bei C. eremius.
Viele Grüße,
Philip

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Insekten als Futter?
« Antworten #6, am 16. Juli 2013, 04:22 Uhr »
Andi, ich hab ja nie gesagt, daß Schläfergrundeln nicht zu den "Grundeln" gehören :-) Ich wollte damit nur richtig stellen, daß ich grundsätzlich etwas gegen Schläfergrundeln habe. Hab ich ja gar nicht, bei mir schwimmen ja auch einige.

Was die Insekten angeht: meine R. duospilus fressen auch mit Vorliebe junge Guppies. Wenn die das erst mal raus haben, holen die sich ihr Futter auch von der Oberfläche. Setzt allerdings auch voraus, daß entsprechende Beckeneinrichtung vorhanden ist, wo sie lauern können. Und wenn die genügend anderes Futter bekommen, wirds schwer, ihnen das bei zu bringen. Wie gesagt, Heimchen und Co sind bis dahin schon lange geflohen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!