News Hallo ihr Lieben,
nicht erschrecken! Ich habe, längst überfällig, die Software gewechselt. Es war keine leichte Entscheidung, aber ich denke, es ist gut so.
Das Kleidchen wird noch auf das Grundelforum angepasst. Aber in Anbetracht dessen, dass im alten Forum die Hälfte nicht mehr funktionierte, habe ich das neue Forum schon einmal rüber geschoben.
Ich hoffe, ihr findet euch zurecht :dup: Sonst fragt halt....
Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
«  »
Hey,
am Donnerstag letzter Woche zog ein ca. 23cm großer Erythrotaenia Wildfang bei mir ein.
Es ist nicht der erste WF Mastacembelus, jedoch blieb die hier vorhandene Problematik bei den anderen Tieren aus.
Das Tierchen akzeptiert kein Futter.
Frostfutter und Stinte werden links liegen gelassen, auch lebende Tauwürmer sind nicht interessant für ihn.
Jetzt ist die Frage:
Abwarten und das Tier sich weiter einleben lassen oder eine Kur gegen Parasiten starten, da dies der Grund sein könnte und es bei einem WF natürlich nicht auszuschließen ist?
MfG,
David

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #1,  »
Moin David,

nein, nicht abwarten. Wie weich/hart ist denn das Wasser? Meine Bande hat damals die Nahrungsaufnahme eingestellt, als sie in viel zu weichem und vor allem eisenfreiem Wasser gesessen haben. Feuerstachelaale brauchen steinhartes Wasser.
Ich hoffe, Dein Becken hat die richtigen Ausmaße und Du wirst das Kerlchen nicht allein lassen. 300 x 100 x 100 cm ist benötigt, um einen ausgwachsenen Feuerstachelaal zu halten, da gerade diese Spezies sehr schwimmfreudig ist. Ansonsten sind sie tolle Tiere, die aber, meiner Meinung nach, nichts in der Aquaristik zu suchen haben.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #2,  »
Hey Jutta,
Da hab ich keine Ahnung, ich benutze für alle Becken einfach das Leitungswasser.
Sollte neutral bis weich sein.
Was ich konkret tun könnte, wäre das Tier in Brackwasser setzen, ein freies Becken habe ich noch, da könnte man langsam aufsalzen.
Kommt mir doch alles recht spanisch vor, ich habe ja noch WF Dayi und Pantherinus hier, alles kein Thema.
Auch der Armatus favus frisst und gedeiht.
Na da hat man ja glücklicherweise recht viel Zeit für.
Im Sinne von einigen Jahren.
Dass 300x100 Fläche nötig sind, würde ich mit der Erfahrung der anderen Mastacembelus nicht sagen, aber man wird es sehen, vergrößert wird immer nach Bauchgefühl und finanziellen Mitteln.
MfG,
David

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #3,  »
Moin David,

Deine Erfahrungen mit den anderen Stachelaalen darfst Du bei den erythrotaenia getrost in die Tonne kloppen. Wie ich bereits weiter oben schrieb, sind sie die Einzigen, die sehr schwimmfreudig sind. Und DAS kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Genauso, wie das Problem mit dem weichen Wasser. Ich hab damals eine halb verhungerte 5er Gruppe bekommen, von denen einer bereits so abgemagert war, dass er sich nicht mehr aufrichten konnte. Ich hab die Gruppe bei mir in 21° hartes Wasser gesetzt und zwei Stunden später haben die reingehauen, als gäbe es kein Morgen mehr. Sie saßen vorher in viel zu weichem Wasser.

Die M. erythrotaenia unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von anderen Stachelaalen. Angefangen bei der ausgeprägten Farbgebung, die Du bei keiner anderen Spezies findest, darüber, dass sie ihren Laich in Schaumnestern ablegen und sich in knochenhartem bzw. Brackwasser wohlfühlen.

Wenn Du das nicht glaubst, lass ihn in dem weichen Wasser und er wird verhungern.

Und bitte, sorg dafür, dass er Gesellschaft bekommt. Arteigene!

Hier Bilder von vorher, nachher

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

 feuerstachelaal-7.jpg - 369.7 kB, 1024x768, 134 x heruntergeladen.

 feuerstachelaal-18.jpg - 419.29 kB, 1024x683, 132 x heruntergeladen.

 vergleich-1.jpg - 658.97 kB, 1024x1366, 160 x heruntergeladen.

 stalkerlis-2.jpg - 291.03 kB, 1024x768, 167 x heruntergeladen.

LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #4,  »
Hey,
Brackwasser ist ja machbar.
Jedoch ist die Frage, was für ein Salzgehalt vertragen wird.
Bei den Muränen hab' ich ja einen Armatus favus bei 10g Salz auf Netto-/ ~12g Bruttoinhalt.
Diese Seite ist sehr informativ, jedoch wird die Toleranzgrenze des Erythrotaenia dort SEHR niedrig angesetzt:
http://thebrackishtank.tumblr.com/post/96573705992/fire-eel-genus-mastacembelus-species-m
Wobei auch Armatus favus dort mit einer niedigeren Toleranz angegeben wird, als was mein Tierchen unten gerade toleriert (fast schon eine Untertreibung, erst jetzt blüht er wirklich auf!)

Erythrotaenia gehört ja in den USA zu den am meisten gepflegtesten Stachelaalen, die meisten leben in einfachen 0815 Gesellschaftsbecken ohne auch nur einen Hauch Salz im Becken.
Was jedoch ein bekanntes Problem ist, dass beim Kauf größere Tiere (sprich 15cm+) oft Futterverweigerer sind.
MfG,
David

gunnar

  • S-Mitglied
  • Ehrenmonk
  • Beiträge: 351
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #5,  »
Also vorweg, ich habe keine Ahnung von der Haltung von Stachelaalen und maße mir nicht an, dazu irgendwas zu sagen. Aber von Wasserchemie habe ich dann doch einigermaßen Ahnung.

"Hart" und "salzig" sind zwei Paar Stiefel. Das KANN miteinander korrelieren, aber selbstverständlich kann ich auch "weiches" Wasser brackig machen... und es ist dann immer noch "weich" im Sinne der gängigen Härtedefinition, die sich üblicherweise nach der Menge der gelösten Calcium- und Magnesium-Verbindungen bemisst. Nur der Leitwert im Sinne der Summe der gelösten Mineralien insgesamt ist dann eben erhöht.

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #7,  »
Hey Jutta,
was konkret würdest du denn in dem Falle tun?
Dass die Tiere nur in hartem Wasser an's Futter gehen, scheint nicht generell zu gelten, denn die Amis mit denen ich Kontakt hatte, pflegen sie teilweise in Schwarzwasserbecken mit Südamerikanern.
Die These war ihnen auch nicht bekannt, wobei Futterpausen nach dem Kauf sehr wohl zur Normalität gehören sollen.
Ich kann mir aber vorstellen, dass Wildfänge es zu Beginn benötigen, um in Gefangenschaft futterfest zu werden.

Fressen sehen habe ich ihn noch immer nicht, ich habe jetzt so gut wie jede Sorte Frostfutter da, es wird mittlerweile daran geschnuppert, aber das war's!
Wenn das Tierchen ein Kandidat für mittelstarkes Brackwasser, sprich um 1.010 wäre, wäre dies perfekt, da ich in den nächsten 24 Monaten noch ein 180-200cm Becken unten stelle und dies entweder SW Asien oder BW Gesellschaft werden soll.
MfG,
David

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #8,  »
Grundsätzlich würde es wahrscheinlich genügen, das Wasser aufzuhärten. Ich halte meine gesamten Großstachelaale bei mindestens 650 µS. Damit habe ich dann grundsätzlich keine Futterprobleme.
Frostfutter ist aber sowieso nicht so ihr Favoritenfutter. Vorzugsweise sollten es dann Mysis sein oder andere Garnelen, die nehmen sie immer gern. Regenwürmer gehen allerdings besser.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #9,  »
Hey,
wie ermittelst du diesen Wert und beeinflusst ihn?
Von Wasserwerten hab' ich keinen Schimmer, brauchte ich in den letzten 10 Jahren auch nicht haben, da kein Tier (selbst Wildfänge) hier Probleme zeigte, die sich in irgendeiner Art und Weise darauf zurückführen lassen würden.
MfG,
David

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #10,  »
Mit einem Leitwertmessgerät. Das einzige, was ich ständig im Einsatz habe, weil Fische auf den Leitwert sehr empfindlich reagieren können und dieser die Summe der gesamten Stoffe im Wasser wiederspiegelt.

https://www.conrad.de/de/leitfaehigkeits-messgeraet-voltcraft-lwt-01-kalibriert-nach-werksstandard-ohne-zertifikat-101123.html?WT.mc_id=google_pla&WT.srch=1&ef_id=VgeU1wAABA9QVvIw:20180427020947:s&gclid=Cj0KCQjw8YXXBRDXARIsAMzsQuXYNalU-w-s_LN3hNL4HwpyEB8eBM63z5NSC7ihPg8-uyj1FJcsIScaAppREALw_wcB&hk=SEM&insert_kz=VQ&s_kwcid=AL!222!3!254339639495!!!g!!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #11,  »
Hey,
Er frisst!
Erst seit gestern wird Futter angenommen, ergo waren es 5 Wochen ohne Futter!
Da fällt mir echt ein Stein vom Herzen!
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #12,  »
Hey,
auch heute wurde zugeschlagen.
Leider isnd bis dato nur lebende rote Mückenlarven von Interesse.
Die selbst gefangenen Daphnien und Regenwürmer werden verschmäht.
Dann muss ich mal schauen, wie ich die Umgewöhnung aus Totfutter schaffe.
Gerade habe ich ihn mit einem Toxotes blythii, einem Apteronotus albifrons, einem Pterygoplichthys joselimaianus und einem Synodontis-Hybriden auf 100cm.
Eigentlich sollten sie in's neue 200cm Becken ziehen, das geht aber auch erst, sobald der Aal wirklich futterfest ist.
MfG,
David

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Xeno

  • Neumitglied
  • Beiträge: 87
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #14,  »
Hey,
das dachte ich auch, ist er aber ganz und gar nicht!
Etwas Masse hat er verloren, aber das ist tatsächlich keine nennenswerte Menge gewesen.
Ich hatte den Verdacht, dass er sich in der Nacht mal etwas vom Futter schnappt, aber konnte dies nie bestätigen.

Die Würmer will er nicht, weder Tauwürmer, noch einfache Regenwürmer.
Aber rote Mückenlarven...und zwar viele, viele rote Mückenlarven!
In den paar Tagen jetzt, hat er sich ein kleines Bäuchlein angefressen.
Ich mische gleich bei der Fütterung lebende Tiere unter das aufgetaute Frostfutter, vielleicht kann man ihn ja austricksen!


Ich muss ihn an Frostfutter bekommen, weil er erst dann in eines der 200cm Becken ziehen kann.
Wobei etwas Zeit haben wir dafür noch, das neue Becken kommt erst innerhalb der nächsten zwei Monate.
Re: Mastacembelus erythrotaenia frisst nicht
« Antworten #15,  »
Hey,
manchmal gibt's ja schon Wunder!
Auf einmal akzeptiert er Frostfutter, wie man hier sogar sehen kann:
[youtube]OloapD4olbU[/youtube]
MfG,
David