News Hallo ihr Lieben,
nicht erschrecken! Ich habe, längst überfällig, die Software gewechselt. Es war keine leichte Entscheidung, aber ich denke, es ist gut so.
Das Kleidchen wird noch auf das Grundelforum angepasst. Aber in Anbetracht dessen, dass im alten Forum die Hälfte nicht mehr funktionierte, habe ich das neue Forum schon einmal rüber geschoben.
Ich hoffe, ihr findet euch zurecht :dup: Sonst fragt halt....
Wüstengrundel frisst nicht- leider schon mehrere Tote durch unbekannte Ursache

azobiene

  • Neumitglied
  • Beiträge: 7
Hallo zusammen

Ich brauche dringend euren Rat.

Aktuell habe ich eine australische Wüstengrundel die das Futter verweigert.
Das ist mir schon vor einer Woche aufgefallen das sie zögerlich zur Fütterung erscheint.
Zwischenzeitlich war ich im Urlaub und es wurde alle 2 Tage mit abwechslungsreichen frostfutter gefüttert.

Diese grundel will aktuell nix fressen und zeigt zum teil Ausfall Erscheinungen(schief/auf dem Rücken schwimmen taumeln. ..)

Aktuell habe ich sie in einer Schüssel separiert aber auch da nimmt sie nix.

Die drei verblieben Männchen fressen gut.

Hoffe ihr könnt mir helfen
Vg Kristin

 20180513_200713.jpg - 811.05 kB, 2560x1536, 89 x heruntergeladen.

Noch kurz zur Vorgeschichte

Ich habe die Tiere im März als halbwüchsige übernommen. Es waren 5 M und 2 W
Bei der vorbesitzerin hatten sie sich leider nicht mit den flossensaugern vertragen. Sie hat die Tiere von einem deutschen Züchter ( möglicherweise ist er auch hier im forum)

Beim ersten wasserwechsel habe ich die Neugier der Tiere unterschätzt und leider einen der reiferen grundelmänner angesaugt. Vermutlich daran ist er ein paar tage später gestorben.
Der Rest War top fit. Der prächtigste mann hatte auch einmal zusammen mit dem ersten geschlechtsreifen Weibchen abgelaicht und gebrütet.

Vor ca 2 Wochen War ich ein paar tage unterwegs und die Urlaubsvertretung hatte gefüttert.  Danach war das etwas langsamer entwickelte Weibchen weg :flenn:

Nun kränkelt das kleinste Männchen und auch das andere Weibchen kam nicht zum Futter.  Ich befürchte das schlimmste

Die Chance auf Nachwuchs hab ich mir leider auch mit einem wasserwechsel zu Nichte gemacht, danach War der Herr nicht mehr in der Laichhöhle.

Die Gruppe lebt in einem 60x30x30 Becken ohne Heizung und mit Außenfilter. Als beibesatz leben posthornschnecken und rückenstrichgarnelen.
Ich habe sehr basisches,hartes Wasser (ca Ph 8,0 und GHZ > 22°dgh)

Gefüttert wird überwiegend mit frostfutter (artemias, rote und weiße mülas, cyclops und mysis im wechsel) manchmal auch flockenfutter oder hin und wieder lebendfutter. Immer im wechsel mit normalerweise nur einem fastentag die Woche.

Am Anfang lief es so gut , was jetzt los ist verstehe ich nicht. ..

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Ich befürchte einfach, bei den Wüstengrundeln ist die Luft raus.
Ich habe vor Kurzem auch von Rüdi eine Gruppe bekommen, die bei mir sterben wie die Fliegen. Man kann zur Zeit machen, was man will, die sind einfach total anfällig für alles. So langsam kommen wir vermutlich ans Limit mit der Inzucht.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

digger

  • S-Mitglied
  • Beiträge: 270
Bei mir läufts...  :widdsch:
... wunderschön gelb, und blau/ weiß, zT sogar diese Weiße Hai-Schnauzen, auf die ich so steh', aber - zugegebenerweise - halt keine 7-8cm Tiere, mehr sondern "nur" 5-7 cm, das aber jetzt auch schon seit min. ca. 3-4 Jahren...  Ich hab hier noch ca hundert in 4 Becken sitzen... nix mit Ausfällen o.ä. ... ich hab aber auch erst wieder welche (Tschechentiere) neu eingekreuzt :floet:

Jutta ich denk aber auch, das könnte das Problem sein, dass ich mit Deinen Fischen auch mal hatte, könnte es nicht diese Bakterien-Unverträglichkeit zw. unseren AQ-Anlagen sein??
Gruß Rüdiger

gunnar

  • S-Mitglied
  • Ehrenmonk
  • Beiträge: 351

digger

  • S-Mitglied
  • Beiträge: 270
Gruß Rüdiger

gunnar

  • S-Mitglied
  • Ehrenmonk
  • Beiträge: 351

kellerkind49

  • S-Mitglied
  • hat weder Schlammis noch Nadeln
  • Beiträge: 867
Gruss aus Schaumburg

Ferrika

  • Administrator
  • Beiträge: 3.978
Rüdi, könnte sein. Ich hab jetzt von denen, die Wolle mir noch mitgebracht hat, noch ein Männchen und zwei Weibchen übrig (das war die Definition, Wolle). Der Kerle sitzt nun unter nem Gelege und ich hoffe, der macht das ordentlich. Leicht hat man's gerade nicht mit denen. Ich mach jetzt mal wieder 'n paar vernünftig große, nä *zurüdischiel* Du könntest ja auch mal 'n paar Cent in ne ordentliche Anreicherung investieren  :widdsch:
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

azobiene

  • Neumitglied
  • Beiträge: 7
Das "Sterben wie die Fliegen" klingt ja nicht so gut :(
Aber wenn die Tiere bei euch als Experten mittlerweile schwächeln, beruhigt mich das ein wenig :aehm:

Leider hat es die Grundel nicht geschafft.
Nun sind es nur noch 3 Männchen (eins auch sehr bunt). Das letzte Weibchen muss auch während meiner Abwesenheit eingegangen sein.

Eine Frage die mir im Nachhinein noch durch den Kopf geht.
War die Fütterung alle zwei Tage möglicherweise zu wenig?
Ich ärgere mich schon sehr das ich nicht jeden Tag für eine Fütterung gesorgt habe.

Mal sehen wie lange der Rest noch durchhält, hoffe aber dass das sterben nun aufhört.

Und drücke euch die Daumen, dass ihr ein paar robustere Generationen heranziehen könnt. Vllt verirren sich davon ja nochmal welche nach Thüringen :)